Der vielleicht beste Ferienjob der Welt

Ganz ehrlich: Die meisten Fundraiser:innen stolpern in den Job. Ihr Motiv: Geld verdienen und dabei irgendwie noch was Gutes tun. Dazu noch reisen, coole Leute treffen… klingt erst mal ganz gut. Leute nett. Geld gut. Passt. Und dann stellt dieser NEBENJOB das gesamte Leben auf den Kopf. Sauanstrengend, krass fordernd, aber auch der/die vielleicht beste Lehrmeister:in, den/die man haben kann. Wir alle haben Schubladen im Kopf wie Deutschland ist. Wie die Menschen sind, die hier leben. Und dann fängt man an zu fundraisen, spricht jeden Tag mit Hunderten von Menschen und begreift, wie Deutschland und die Menschen hier wirklich sind. Dass sie eben nicht in Schubladen passen und dass sie gar nicht so sind, wie unsere Eltern, Lehrer:innen oder manchen Medien uns haben glauben lassen. Und ganz nebenbei entwickelt man zudem die Fähigkeiten, die viele unserer Fundraiser:innen erst zu Erfolg im Studium und danach über Jahrzehnte zu neuen Jobs verhelfen: exzellente Kommunikationsfähigkeiten, Resilienz und die Fähigkeit Teil eines Teams zu sein und mit diesem Team Veränderung zu bewirken. Hast du also Lust auf Veränderung in dir und der Welt? Dann schreib uns einfach!